Puppe Fin

Die letzten Tage bin ich fleißig an der Nähmaschine gesessen und ich möchte einen kurzen Blick gewähren, der einen kleinen Puppenjungen zeigt. Sein Name ist Fin und er bekommt noch einen warmen Schal und Söckchen für kalte Herbsttage.

> Fin

Mein Start in eine neue Welt

Jetzt hab ich es endlich gewagt. Mit etwas Kribbeln im Bauch werde ich nun versuchen immer mal wieder einen Einblick in meine Arbeit und meine Werke zu geben.

Eigentlich bin ich mit Leib und Seele Tagesmutter, und den ganzen lieben langen Tag für Kinderlein da, die mal mehr oder mal weniger Zuwendung benötigen. Ich erfreue mich täglich die Welt mit Kinderaugen zu sehen.

Zum Ausgleich verziehe ich mich dann aber sehr gerne in mein kleines Stübchen. In diesem Stübchen kann ich wunderbar abschalten, in dem ich mich mit meinen Händen ans Werk mache. Es entstehen schon seit vielen Jahren Puppen.

Puppen, welche zuerst unsere eigenen Kinder bekommen haben und dann aber auch andere Puppenmamas glücklich gemacht haben. Ich möchte gar nicht groß berichten, welchen tieferen Sinn Puppen haben. Es ist mir wichtig, etwas liebvoll gestaltet zu haben und jemand anderen damit glücklich zu machen. Genauso schön erlebe ich es immer wieder, wenn andere Mamas sich auf den Weg machen, eine Puppe für Ihr Kind zu gestalten. Sie auf diesem Weg zu begleiten und Tips mitgeben ist immer wieder eine tolle Erfahrung für mich.
Die “Puppenrunden” sind immer ein gemütliches Beisammensein.

So, nun wünsche ich Euch allen viel Spaß bei meinem Blog.

Eure Philomena